Januar 2017 – Pragmatische Überlegungen

Das neue Jahr liegt vor uns – viele gute Wünsche und Hoffnungen begleiten uns in diesen Tagen. Wenn möglich, ist es hilfreich, sich in einem Rückblick auf das wirklich Wichtige des vergangenen Jahres zu besinnen und zu überlegen, wie man Überflüssiges reduzieren kann.

 

 

 

Im Gartenbereich sieht es oft so aus, dass wir die wenigen freien Stunden darin genießen möchten. Die körperliche Arbeit und die frische Luft sind zwar an sich eine Erholung, aber es macht einen unzufrieden, immer wieder auf's Neue gegen dieselben Unkräuter anzukämpfen oder nie die Idealvorstellung des Garten zu erreichen.

 

Klare Entscheidungen für das Machbare erleichtern das Leben. Das kann natürlich nur jede(r) für sich selbst entscheiden und hängt auch immer von den jeweiligen Umständen ab.

 

Im folgenden einige Wünsche, bzw. Probleme und Lösungen für einen beerntbaren Garten, der nicht viel Pflege benötigt.

 

Wenn ich gerne Gemüse ernten möchte und ich keinen Platz bzw. Zeit für einen Gemüsegarten habe, gäbe es folgende Alternative:

 

Ein Gemüsegarten kann aus einer Zucchini- und 1 Mangoldpflanze bestehen und

 

der Pflücksalat in den Blumenkasten gepflanzt werden, schön und lecker in Kombination mit der Winterheckenzwiebel oder Schnittlauch. Die Kletterbohnen an das Rankgerüst auf den Balkon oder in die Nähe der Terrasse als Sichtschutz. Diese Gemüse garantieren eine sommerlange Ernte. Eine Bereicherung des Speiseplans bieten auch viele Kräuter, doch es reichen diejenigen aus, die wirklich verwendet werden.

 

 

 

Mein Garten geht im Unkraut unter:

 

Bevor Sie sich entscheiden, den gesamten Garten in eine pflegeleichte Rasenfläche umzuwandeln, lassen Sie einige Unkrautflächen stehen und pflanzen noch etwas Unkraut dazu. Umso besser, wenn man es für die Küche verwenden kann. Ich hänge eine Artikel über essbare Unkräuter an, den ich für die Zeitung Grüner Anzeiger (www.gruener-anzeiger.de) geschrieben habe.

 

Um Ihre Neugier zu wecken, hier eine Aufzählung der darin beschriebenen essbaren Wildpflanzen.

 

Behaartes Schaumkraut (Cardamine amara/ Wiesenschaumkraut (Cardamine pratensis)/ Breitblättrige Kresse (Lepidium latifolium)/ Barabarakresse (Barbarea vulgaris) / Löffelkraut (Cochlearia off.) / Schlangenlauch (Allium scorodoprasum) / Pfefferknöterich (Polygonum hydropiper) / kriechender Sellerie (Apium graveolens) / Leimkraut (Silene vulgaris) / Glaskraut (Parietaria off.) / Wilde Melde/Gartenmelde (Atriplex patula/hortensis) / sibirischer Portulak (Montia sibirica / Winterportulak (Claytonia perfoliata). Praktisch an einigen dieser Pflanzen ist, dass sie schattengeeignet sind. Erwerben können Sie diese in der Gärtnerei, und ich berate gerne, welche Standortbedingungen Sie bei der Pflanzung beachten müssen.

 

Unkrautecken im Garten können ein kleiner Kompromiss sein, der Ihnen eine Ernte ermöglicht und den Insekten Nahrung.

 

 

 

Mir fehlt die Zeit, blühende Beete anzulegen und zu pflegen:

 

In meiner neuen Gärtnerei teste ich an einigen Standorten, hochwachsende Wildpflanzen in den gewachsenen Boden zu pflanzen. Alant, Wasserdost, Blutweiderich, Engelwurz und Seifenkraut eignen sich hervorragend, um nur einige aufzuzählen.

 

Mein neues Experiment: Hochwachsende Büsche und Zierpflanzen wie graublättrige Ölweiden mit blühenden Buschmalven, Fenchel, Scabiose zu einer Hecke zu kombinieren. In der Anfangszeit ist es ratsam, den Unkrautboden mit Pappe, Heu, Stroh o.Ä zu mulchen.

 

Es ist zum Ernten praktischer und der Unkrautgarten sieht attraktiver aus, wenn Sie Wege um die Pflanzen mähen. Auch kennzeichne ich diese Flächen mit Bambusstöckchen, um meine Pflanzen im nächsten Jahr wiederzufinden.

 

 

 

Rezepte

 

 

 

Spitzkohl mit Curry

 

= Den Kohl vierteln und in dünne Streifen schneiden.

 

= 1-2 Zwiebeln (nach Belieben Knoblauch) fein würfeln und in Öl hell anbraten.

 

= Currypulver (für die Gesundheit zusätzlich etwas Curcuma/Gelbwurz) zugeben und mitdünsten

 

= die Kohlstreifen unterrühren, etwas Sojasoße zufügen, salzen

 

= und bei geschlossenem Deckel 5-10 Minuten dünsten. Der Kohl darf noch etwas knackig sein.

 

 

 

Mit angebratenen Sojawürfeln oder gewürfeltem Fetakäse servieren.

 

Dazu Kartoffeln oder Reis.

 

 

 

Polenta mit Pilzen

 

Maisgrieß oder Polenta ist in der deutschen Küche wenig bekannt. Doch finden Sie es im Angebot der meisten Supermärkte. Die Zubereitung ist einfach, man sollte sich nur etwas Zeit nehmen.

 

 

 

= Kochen Sie ca 600 ml gesalzenes Wasser/oder Brühe in einem Kochtopf auf ,

 

= geben 250 g Polenta dazu, gut durchrühren und aufkochen lassen

 

= auf kleiner Flamme ca 5 Minuten ziehen lassen, dann mit einem Kochlöffel ca 5-10 Minuten rühren, damit die Polenta nicht ansetzt. Fügen Sie etwas Wasser hinzu, wenn es zu dick wird. Die Masse sollte noch leicht zu bewegen sein.

 

= Ein großen Stich Butter zugeben und unterrühren.

 

= Die Masse auf ein Blech (evtl. einfetten oder Backpapier) geben, ca 1 cm dick und erkalten lassen.

 

= Wenn die erkaltete Masse fest ist, in Romben schneiden und hellbraun anbraten (in Butaris oder Öl).

 

 

 

Pilze putzen und kleinschneiden

 

in Butter oder Öl ca 10 Minuten anbraten

 

1-2 kleingehackte Zwiebeln und

 

2-3 Salbeiblätter und Thymian unterrühren

 

salzen und pfeffern

 

bei geschlossenem Deckel weitere 5 Minuten schmoren.

 

Nach Belieben Creme fraiche unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Variante: Zum Ende der Garzeit fein geschnittenen Porree unterrühren.

 

 

 

Aus der Gärtnerei

 

 

 

Jedes Jahr auf's Neue erlebe ich, dass 1-jährige Kräuter, Blumen und die meisten Gemüse rechtzeitig, d.h. ab Mitte/Ende April bis Ende Mai in den Garten gepflanzt werden sollten.

 

Ab Juni läuft das Wachstum wesentlich langsamer.

 

Mein Angebot in diesem Jahr: ab Mitte April bis Ende Mai können Sie eine breite Palette an Jungpflanzen von 1-jährigen Blühern und Kräutern erwerben. Ende März werde ich Sie im Rundbrief über mein Angebot und voraussichtliche Lieferzeiten informieren.

 

 

 

Ausverkauf der Rosen: Im vergangenen Jahr ist ein Großteil meiner Rosentöpfe bereits ausverkauft worden. Reste hiervon und Mutterpflanzen in großen Töpfen mit redzuzierten Preisen stehen ab März zum Verkauf. Ab Februar versende ich eine Sortenliste im Rundbrief.

 

 

 

Die Planung der Kräutertags (28.5.) steht an. Wir suchen noch Interessierte für unterschiedliche Aufgaben, die uns an diesem Tag unterstützen möchten.

 

 

 

Ich suche Menschen mit kreativen Ideen und Plänen, die sich im Rahmen meiner Gärtnerei selbstständig machen möchten.

 

Ich biete Platz, Internetauftritt und einen Shop.

 

Allen wünsche ich ein entspanntes und spannendes Jahr 2017

 

 

 

Ulla Hasbach

 

 

 

 

 

von Ulla Hasbach (Kommentare: 0)

Zurück